InSITE BAVARIA

Kompetenzzentrum für Planung und Entwicklung von Industrie- und Innovationsstandorten

Die Wettbewerbsfähigkeit von erfolgreichen Geschäftsstandorten basiert allgemein auf einem einzigartigen Profil sowie leistungsfähigen und belastbaren Netzwerken, Dienstleistungs- und Supportstrukturen. Diese Faktoren bilden die Grundlage für ein nachhaltiges Betreiben der Standorte und machen sie zugleich für die  Ansiedlung neuer Unternehmen attraktiv. InSITE BAVARIA leistet strategische Beratung und bietet Dienstleistungen im Bereich der Planung und des Projektmanagements an – von ersten strategischen Überlegungen bis hin zur konkreten  Ansiedlung von Unternehmen.

Unser Standort

Das Industrie Center Obernburg

InSITE BAVARIA sitzt auf dem Gelände des Industrie Center Obernburg (ICO), einem Industriepark für Chemiefasern, der in der Region Bayerischer Untermain im Nordwesten des Freistaats Bayern gelegen ist. Das Industrie Center Obernburg - mit einer Gesamtfläche von 176 Hektar und etwa 3.000 Beschäftigten - ist Europas größter und vielseitigster Standort für chemische Faserstoffe und die Heimat vieler international erfolgreicher Firmen unterschiedlicher Größe und aus verschiedenen Branchen. Betreibergesellschaft des Industrie Center Obernburg ist die Mainsite GmbH & Co. KG.

Neben der Vermarktung und Weiterentwicklung des Standortes für zukünftige Ansiedlungen stellt die Mainsite Infrastrukturen und vielseitige Dienstleistungen bereit, die für einen effizienten Betrieb der hier angesiedelten Unternehmen erforderlich sind. Die hocheffiziente Unternehmensstruktur der Mainsite GmbH & Co. KG und die Nachhaltigkeit, die das Industrie Center Obernburg mit seiner mehr als 90-jährigen Geschichte beweist, dienen InSITE BAVARIA als Praxisbeispiel für die konzeptionelle Arbeit. Wir freuen uns, das Erfolgsbeispiel von ICO und Mainsite bei internationalen Besuchergruppen und Delegationen vorzustellen.

Unsere Herkunft

Als Ausgründung aus der Cluster Offensive Bayern bietet InSITE BAVARIA unter dem Dach der TUM International GmbH ein einzigartiges Standort-Entwicklungsprogramm. Dieses bietet Wirtschaftsunternehmen, Lehr- und Forschungseinrichtungen, privaten Investoren und der öffentlichen Hand die Möglichkeit, sich an neuen Standorten anzusiedeln, international zu vernetzen und Märkte weltweit zu erschließen.

2015 hat InSITE BAVARIA sein Kompetenzzentrum für Industrie- und Innovationsstandort‐Entwicklung im Industrie Center Obernburg (Region Bayerischer Untermain) eingerichtet. Gemeinsam mit dem Betreiber des ICO, der Mainsite GmbH & Co.KG, entwickelt InSITE BAVARIA sein Standortprogramm fortlaufend weiter, wobei der Standort des ICO sowie die umliegende Metropolregion als Modellregion dienen.

Neben der gemeinsamen Entwicklung von nachhaltigen Standortkonzepten für Industrieansiedlung umfasst die symbiotische Zusammenarbeit auch Angebote im Trainings- und Forschungsbereich, integrierte Verkehrs-, Infrastruktur- und Regionalplanung – unter enger Einbindung von Gesellschaft und Politik.

Innerhalb der TUM International GmbH hat InSITE BAVARIA insbesondere die Aufgabe, Innovations- und Wachstumspartnerschaften zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu beschleunigen. Diese Partnerschaften stellen ein wesentliches Element dynamischer Innovationssysteme da („Innovationsökosysteme“), in denen Forschung, Wissenstransfer, Produktion und Markterschließung Hand in Hand gehen. InSITE BAVARIA baut seine Fachexpertise kontinuierlich aus und setzt visionäre Ideen um. Hierzu zählt die Fortentwicklung von Ansätzen für zukunftsfähige Standorte, wie beispielsweise die Initiative für Interdisziplinäre Regionalentwicklung (IIRE).

Institute of Interdisciplinary Regional Development (IIRD)

Gemeinsam mit der Technischen Universität München (TUM), Architektur- und Planungsbüros, sowie Industriepartnern, hat InSITE BAVARIA ein neues Institut für Interdisziplinäre Regionalentwicklung (IIRE; engl.: IIRD) gestartet. Das Institut bringt Raum- und Stadtplanung, Architektur und Unternehmenstätigkeiten zusammen, um Prozesse für optimierte Produktivität zu entwickeln, die bestmögliche Nutzung von Investitionen und Ressourcen zu identifizieren und eine optimale Auswirkung auf lokale Wertschöpfung an bestehenden und neuen Standorten zu erreichen. Als neues Instrument wird dabei die "Strukturplanung" eingesetzt, welche einen neuen Standard für die Infrastrukturplanung an der Schnittstelle von städtischen und ländlichen Räumen setzt. Auf diese Weise können zukünftige soziale und wirtschaftliche Anforderungen und Entwicklungen prognostiziert und in nachhaltige wirtschaftliche Ökosysteme und Cluster integriert werden.

Im Mittelpunkt der Initiative steht die Entwicklung eines 4D-Instruments, welches Planern, Entwicklern und Regionalmanagern die Möglichkeit bietet, bestehende sozio-ökonomische Prozesse, Mobilitätsmuster und Infrastruktur zu beobachten sowie Entwicklungsszenarien in einem ausgewiesenen Projektgebiet zu simulieren. Die Integration von bestehenden Masterplänen ermöglicht die Planung und Visualisierung von Szenarien, indem Digitale Zwillinge erstellt werden, die einen Bezirk oder ein Stadtgebiet, bestimmte Wirtschaftssektoren, kritische Infrastrukturen (Flughafen, Seehafen, Öl- und Gasfelder usw.) oder ganze Regionen abbilden. Das entsprechende Cockpit bietet ein leistungsstarkes Instrument für die visuelle Kommunikation, die Erstellung von Szenarien für Investoren und die einfache Konfiguration von Elementen eines Ökosystems. Es erlaubt die Darstellung von kurz- oder langfristigen Änderungen in der Entwicklungsstrategie eines Projektgebiets. Derzeit wird ein Prototyp des Instruments entwickelt und weltweit in Projekten von InSITE BAVARIA getestet.

Karriere bei InSITE BAVARIA

Aktuelle Stellenangebote